Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Verbundkoordination

Univ.-Prof. Dr.-Ing Frank Fiedrich

Bergische Universität Wuppertal

Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik

Fachgebiet Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit

Tel.: 0202 / 439-5602
        (Sekretariat)

fiedrich{at}uni-wuppertal.de

Page in English

For an english version of the website click here.

Aktuelles

  • Teilnahme am Fortbildungsseminar „Schutz von Großveranstaltungen in Kooperation zwischen öffentlicher und privater Sicherheit vor dem Hintergrund realer terroristischer Bedrohungen“
    Die Kooperationspartner (BBK, BUW und IBIT)  des Projekts Professionalisierung des...[mehr]
  • Schwerpunktheft: VOD & Messesicherheit
    Veröffentlichung über das Projekt ProVOD im Fachmagazin des Bundesverbandes der...[mehr]
  • Pressemeldung Universität Wuppertal: Uni-Beschäftigte und Studierende bei Großveranstaltungen im Einsatz
    Mitarbeiter vom Lehrstuhl für Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit der...[mehr]
  • Erster ProVOD-Newsletter 01/2017 erschienen
    Das Verbundprojekt „Professionalisierung des Veranstaltungsordnungsdienstes (ProVOD)“ stellt sich...[mehr]
  • Menschenmengen managen - Zukunftsorte
    Zeitungsbeilage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung[mehr]
25.07.17 13:00

Pressemeldung Universität Wuppertal: Uni-Beschäftigte und Studierende bei Großveranstaltungen im Einsatz

Beim Schwebebahnlauf 2017 (v.l.n.r.): Malte Schönefeld und Dr. Patricia Schütte-Bestek, Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Fiedrich, sowie drei Masterstudierende der Sicherheitstechnik

Mitarbeiter vom Lehrstuhl für Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit der Bergischen Universität Wuppertal unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Frank Fiedrich haben als ehrenamtliche Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) gemeinsam mit dem Grundsatzreferat der THW-Leitung ein Pilotprojekt gestartet. In dem sogenannten „Virtual Operation Support Team“ (kurz: VOSTde) sind momentan 14 ehrenamtliche Kräfte aktiv. Sie werden in Zukunft das THW bei der Social-Media-Analyse während großer Einsätze unterstützen.

Der erste offizielle Einsatz des Teams fand beim Grand Depart der Tour de France Anfang Juli in Düsseldorf statt. Drei Masterstudierende der Sicherheitstechnik haben vorab im Rahmen einer Kleingruppenarbeit die Einsatzmöglichkeiten von Social-Media-Monitoring während der Großveranstaltung Tour de France 2017 in Düsseldorf konzeptionell erarbeitet.

Vier weitere Masterstudierende der Sicherheitstechnik absolvierten ihre Kleingruppenarbeit bei der Berufsfeuerwehr Düsseldorf und halfen bei der Erstellung des Sicherheitskonzepts. Außerdem unterstützten sie die operative Arbeit im Koordinierungsstab des Lagezentrums während der Veranstaltung. 

Auch den diesjährigen Wuppertaler Schwebebahnlauf begleiteten zwei Mitarbeiter von Prof. Fiedrich und führten dort eine sogenannte teilnehmende Beobachtung durch. Mit dieser Methode der empirischen Sozialforschung wurden die Veranstaltungsordnungsdienste über einen längeren Zeitraum im Rahmen einer Kleingruppenarbeit von Studierenden beobachtet.

In enger Kooperation mit dem Veranstalter sollen die Ergebnisse in das BMBF-geförderte Forschungsprojekt „Professionalisierung des Veranstaltungsordnungsdienstes“  (kurz: „ProVOD“ www.provod.uni-wuppertal.de) einfließen.

„Die Sicherheit bei Großveranstaltungen ist meinem Team und mir ein großes Anliegen. Das gemeinsame Feiern ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Kultur und daher sollte alles unternommen werden, um einen sicheren und reibungslosen Besuch zu ermöglichen,“ so Prof. Frank Fiedrich.

Mehr zum Lehrstuhl für Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit unter: www.buk.uni-wuppertal.de

Link zur Pressemeldung der Bergischen Universität Wuppertal